INTELLIGENZ FÜR MEHR TRANSPARENZ

Dieter Reuter ist Ingenieur für Maschinenbau und schon seit 12 Jahren im Unternehmen. Seine Erfahrung und die ruhige besonnene Art machen ihn zur Idealbesetzung für das Projektmanagement. Vemas.NET unterstützt Herrn Reuter bei seiner Arbeit und sorgt dafür, dass er früh reagieren kann, wenn Handlungsbedarf ist. 

 

Bei der Vielzahl und der Komplexität der Projekte bin ich froh, dass  mir Vemas.NET jederzeit einen Einblick in den Status gibt und mir bei der Planung der Projekte die notwendige Transparenz liefert.

 

tl_files/vemas/img/spacer.gif

8:45

Der erste Kaffee

Dieter Reuter geht die Projekte durch und checkt bei jedem den Status: Entwicklungsstand, Zeitkontingent und zukünftige Projekte in der Pipeline. Er sieht an den Zeitkonten, dass einige Teams sehr stark ausgelastet sind. Das hat negative Auswirkungen: Der Entwicklungsprozess läuft stockend, die Stimmung ist gereizt. Da muss wohl bald Entlastung her.

Vemas.Projekt

9:25

Urlaubsplanung

Die Mitarbeiter aller Teams arbeiten mit Hochdruck an den Lösungen. Einer der Entwicklungsleiter will mit Herrn Reuter sprechen. Wenn die schwierige Phase des Projekts überwunden ist, will er ein paar Tage Urlaub haben. Herr Reuter ruft sich die Urlaubsplanung auf und prüft, wann und wie der Urlaub für den verdienten Mitarbeiter möglich ist und trägt ihn ins System ein.

Vemas.Urlaub

 

 

 

VEMAS.PROJEKT SCHAFFT TRANSPARENZ

Mit Vemas.Projekt können Projektleiter sich auch bei vielen unterschiedlich strukturierten Projekten schnell Klarheit verschaffen. Alle Informationen zur Planung und Organisation laufen hier zusammen. Die integrierten Funktionen zur Projektverwaltung erleichtern die tägliche Arbeit enorm: von der Statusübersicht bis zu Modellen und zum Controlling. Außerdem lassen sich Warnfunktionen einrichten, die ein frühes Eingreifen möglichen.

Mehr zu Vemas.Projekt

 

11:15

Teammeeting

Per Mail wurden die Teamleiter und der Projektmanager Dieter Reuter vom Geschäftsführer zu einem kurzen Gespräch gebeten. Alle wissen, dass weitere Projekte von einem Großkunden auf sie zukommen. Nun braucht man Klarheit über die Ressourcen. Da alle Zugriff auf die Daten und Fakten haben, reicht ein kurzes Meeting, um sich einen Gesamteindruck zu verschaffen. Es wird entschieden, dass weitere Ingenieure eingestellt werden.

Vemas.Urlaub

12:15

Troubleshooting

Dieter Reuter bekommt einen Anruf aus dem Entwicklungsteam 2. Er hat schon seit ein paar Tagen im Blick, dass es da nicht wie geplant läuft. Bei der Simulation ist ein Problem aufgetreten, dessen Ursache noch unklar ist. Herr Reuter prüft im System, ob aus einem anderen Team jemand aushelfen kann. Er hat Glück, ein Elektronikspezialist kann kurzfristig einspringen.

Vemas.Lastplan

 

12:47

Mittagessen

Herr Reuter freut sich, dass neue Mitarbeiter für die Teams gesucht werden. Er geht gemeinsam mit den Kollegen zum Mittagessen. Mit seinem Smartphone ist er bestens gerüstet, wenn jemand eine Frage zu einem Projekt haben sollte.

15:35

ANFRAGE VOM KUNDENMANAGER

Der Kundenmanager Claus Belmonti ruft an und fragt nach dem Status eines Projekts: der Entwicklung eines Getriebes für Windkraftanlagen. Hier hat Herr Reuter ein mobiles Team in Schleswig-Holstein eingesetzt, die dort die Montage des Prototyps überwachen. Mit ein paar Klicks kann Herr Reuter den Status abfragen: Die Kollegen liegen mit der Arbeit im geplanten Zeitfenster, keine Probleme. Herr Reuter schickt einen Projektreport per Mail an den Kundenmanager.

VEMAS.NET BESCHLEUNIGT DIE PROZESSE

Informationen auf Projekt- und auf Unternehmensebene unterstützen die leitenden Mitarbeiter bei ihren Aufgaben und liefern die notwendige Transparenz für Entscheidungen. Vemas.NET greift dazu auf aktuelle Daten zu, zeigt den Status und die Auslastung, kann aber auch verschiedene Szenarien simulieren.

Mehr zu Vemas.Infoserver

 

16:26

Fortschritte

Neues aus dem Team 2: Der Elektronikspezialist ist da. Herr Reuter kommt kurz dazu und bespricht mit den Kollegen die Eckdaten des Projekts. Dazu wirft er Grafiken per Beamer an die Wand. Gemeinsam überlegt man, wo der Fehler liegen könnte. Der Kollege aus der anderen Abteilung sucht in der Datenbank nach ähnlichen Projekten und Lösungen. Das sollte helfen, das Projekt wieder auf die Spur zu bringen. Herr Reuter informiert den Kundenmanager über den Fortschritt.

Vemas.Infoserver

17:23

Problem gelöst

Plötzlich klingelt Herr Reuters Telefon. Der Kundenmanager Claus Belmonti: Ein Kunde will einen Projektbeginn verschieben, weil andere Gewerke sich in der Fertigstellung verzögern. Herr Reuter ruft sich das Projekt auf und kann die Terminverschiebung ganz einfach simulieren. Das passt bestens – mit einem positiven Nebeneffekt. Denn so gewinnt er kurzfristig Luft, um die Kapazitäten umzuverteilen. Er sagt die Projektverschiebung zu, die Kollegen werden automatisch über das System informiert.

Vemas.Gantt

18:15

Feierabend

Herr Schulz trägt seine Arbeitsstunden auf den Stundenkonten der jeweiligen Projekte ein. Er hat viel bewegt und einiges geschafft. Morgen geht es weiter.