INTELLIGENZ FÜR MEHR UMSATZ

Martin Scheer arbeitet seit 5 Jahren in der Vertriebsabteilung des IT-Unternehmens, vor 3 Jahren wurde er Vertriebsleiter. Wenn Interessenten die Software kennenlernen wollen, ist er unterwegs, analysiert den Bedarf vor Ort und führt die Demoversionen vor. Er nutzt Vemas.NET vor allem zwischen Terminen, um Kundendaten zu aktualisieren, Angebote einzusehen und zu bearbeiten und jederzeit Zugriff auf aktuelle Daten zu haben.  

 

Vemas.NET ist die optimale Unterstützung für mich. Denn der mobile Zugriff macht mich flexibler und gibt mir mehr Zeit, um mich auf meine Kunden zu konzentrieren. 

 
 

9:13

ÜBERBLICK AN DER TANKSTELLE

Martin Scheer nutzt die Tankpause, um sich auf dem Laptop die Kundendaten noch einmal anzusehen. Wie ist das Unternehmen strukturiert, wer sind die Ansprechpartner, welches Produkt interessiert den Kunden, welche Lösung passt am besten? Im Kopf geht er das Gespräch durch und legt sich die besten Argumente zurecht.

Vemas.Basis

10:34

Kundentermin

Beim Kunden analysiert Herr Scheer, welche Software-Funktionen für das Unternehmen am wichtigsten sind. Dann präsentiert er die Demoversion der entsprechenden Software. Die Software erfüllt die Anforderungen sehr gut, aber der Kunde will auch Teile seiner CRM-Software weiter nutzen. Herr Scheer fragt per Mail direkt in der Entwicklungsabteilung nach, ob es eine passende Schnittstelle gibt.

Vemas.E-Mail

11:02

Mobile Informationen

Herr Scheer sitzt wieder im Auto. Er prüft seine Mails: nichts Aktuelles. Aber er schreibt einen kurzen Besuchsbericht über den Termin, ergänzt die Namen und Kontaktdaten der neuen Ansprechpartner und speichert alles zentral im System ab. Er legt eine Widervorlage an, um beim Schnittstellenproblem nachzuhaken. Danach fährt er wieder zurück in die Zentrale. 

Vemas.Basis

 

 

 

MIT VEMAS.NET MOBIL ERFOLGREICH

Die webbasierte Struktur von Vemas.NET bietet insbesondere Unternehmen mit mobilen Vertriebsmitarbeitern enorme Vorteile. Überall wo es einen Internetzugang gibt, kann der Nutzer auch auf alle Funktionalitäten der Software zugreifen. Das gibt Vertriebsmitarbeitern wie Herrn Scheer die Möglichkeit schneller und flexibler zu agieren. 

Mehr zu Vemas.Basis

 

11:38

Ankunft in der Zentrale

Herr Scheer sitzt wieder in seinem Büro. Er sieht auf seinem Bildschirm, dass ein Kunde ihn erreichen wollte. Mit einem Klick ruft er zurück. Eine Frage zu einem Vertragsdetail ist dank des Zugriffs auf die Vertragsdaten schnell beantwortet. Danach findet er die Information über die Entscheidung, Programmierer einzustellen. Das ist gut, denn auch Herr Scheer muss sich auf die Technik verlassen, wenn er bei Kunden Versprechen abgibt. 

Vemas.Vertrag

12:57

Mittagessen

Herr Scheer geht in die Kantine. Sein Smartphone signalisiert den Eingang einer Mail. Herr Scheer freut sich, denn ein Großkunde möchte ein umfangreiches Softwarepaket in seinem Unternehmen implementieren lassen. Vorher will er aber die Führungsmannschaft des Unternehmens kennenlernen. Er ruft gleich den Geschäftsführer an, um mit ihm den Termin abzustimmen.

Vemas.Termin

14:30

Gut vorbereitet

Wieder im Büro, Herr Scheer erhält eine Mail – Meeting mit dem Entwicklungsleiter und dem Geschäftsführer. Sie wollen die Details für den Kundentermin besprechen. Er macht sich auf den Weg. Gemeinsam prüfen sie über das System das Volumen und die notwendigen Kapazitäten. So erarbeiten sie schnell ein attraktives Angebotspaket.

Vemas.Auftrag

 

VEMAS.NET BESCHLEUNIGT DIE PROZESSE

 

Vemas.NET führt Informationen auf Projekt- und auf Unternehmensebene zusammen und unterstützt die leitenden Mitarbeiter bei ihren Aufgaben. Angebote basieren auf aktuellen Zahlen und lassen sich dank integrierter Intelligenz schnell und einfach erstellen. 

Mehr zu Vemas.Basis

 

16:24

Feedback aus der Software-Entwicklung

Per Mail meldet sich ein Mitarbeiter aus der Entwicklung: Es gibt keine passenden Schnittstellen um die Kunden-Software einzubinden. Aber er weist Herrn Scheer auf ein neues Softwarepaket hin, das mit einem Modul die Aufgaben der Kundensoftware abdeckt und viel Zeit spart, weil Doppeleingaben entfallen. Herr Scheer aktualisiert das Angebot entsprechend und speichert es im Kundenordner ab.

Vemas.Auftrag

17:09

Rechenbeispiel

 

Herr Scheer rechnet das Angebot noch einmal durch. Es muss ihm gelingen, die Zeitersparnis so deutlich zu machen, dass der Kunde die Vorteile erkennt und den Mehrpreis in Kauf nimmt. Das geht am besten in einem persönlichen Gespräch. Er ruft den Kunden an und vereinbart einen Termin. Herr Scheer will dem Kunden einen Kampfpreis für das größere Paket schnüren. Denn seine Zielvorgaben geben ihm noch Luft. 

Vemas.Basis

 

18:23

Feierabend

 

Herr Scheer glaubt, dass er auch bei dem Neukunden mit dem Kampfpreis erfolgreich sein wird. Er trägt noch seine Stunden in das System ein. Und dann: endlich Feierabend!

Vemas.Basis

17:23

Erfolgsmeldung

 

Herr Scheer bekommt eine erfreuliche Mail: Die Auftragsbestätigung des gestrigen Termins. Gleich aktualisiert er die Daten im System, korrigiert den Forecast und leitet die Informationen an den zuständigen Projektmanager weiter, der die Daten gleich ins Projektmanagement übernehmen kann. Und natürlich informiert er auch gleich den Geschäftsführer per Mail.

Vemas.Auftrag