INTELLIGENZ FÜR MEHR FLEXIBILITÄT

Michaela Zürner ist seit 14 Jahren im Unternehmen. Sie hat ihre kaufmännische Ausbildung hier abgeschlossen und ist nach 7 Jahren schnell zur Vertriebsleiterin aufgestiegen. Sie ist viel unterwegs und hat ein gutes Gespür, um Entscheider für das Unternehmen zu gewinnen. Frau Zürner nutzt Vemas.NET nicht nur zur Pflege der Kundendatenbank, sie erfasst Besuchsberichte und Projektangebote zentral über die IT-Lösung. 

 

Besser vorbereitet, schneller Aussagefähig: Vemas.NET ist ein optimales Hilfsmittel für mich geworden.

 

tl_files/vemas/img/spacer.gif

9:45

Nach dem Termin

Frau Zürner hatte gestern einen erfolgreichen Neukundentermin. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer haben sie die Endpunkte des Vertrags fixiert. Jetzt wartet sie auf die endgültige Freigabe. Sie trägt die Daten ins System ein und aktualisiert die Liste der Ansprechpartner.

Vemas.Vertrag

10:05

Angebot

Die Stadt München hat die Erhaltungsreinigung einiger Schulen und Universitätsgebäude ausgeschrieben. Frau Zürner sucht sich einige Objekte heraus, die in der Nähe der Münchener Zentrale liegen. Dann bearbeitet Sie das Angebot für die Ausschreibung. Dabei unterstützt sie die IT-Lösung durch vorkonfigurierte Bausteine. So geht das schnell von der Hand.

Vemas.Auftrag

VEMAS.NET GIBT SICHERHEIT

Alle Informationen laufen zentral zusammen: Projekte, Kapazitäten, Finanzen. Weil Vemas.NET webbasiert ist, können Vertriebsleiter wie Michaela Zürner überall da auf Basis aktueller Daten arbeiten, wo es einen Internetzugang gibt – auch in Dependancen des Unternehmens. Dadurch kann sie sichergehen, dass alle Angebote auf der Basis aktueller Daten erstellt werden.

Mehr zu Vemas.Auftrag

 

10:27

Rückfrage vom Kunden

Das Telefon klingelt. Auf dem Bildschirm sieht Michaela Zürner gleich, dass es der Neukunde ist. Es gibt eine Rückfrage zu einem kleinen Vertragsdetail. Die kann Frau Zürner sofort beantworten. Der Kunde erteilt den Auftrag. Jetzt muss es schnell gehen: Sie informiert per Mail den Geschäftsführer und den Controller über die Freigabe des Angebots.

Vemas.E-Mail

11:17

Information des Projekmanagers

Michaela Zürner fasst alle Details zum neuen Auftrag zusammen und speichert sie zentral ab. Dann ruft Sie den Projektmanager an, um mit ihm am Bildschirm die wichtigsten Fakten durchzugehen. Die gemeinsame Datenbasis macht die Zusammenarbeit einfach. Schnell sind alle Fragen geklärt.

Vemas.Basis

13:16

Mittagessen

Frau Zürner freut sich sehr über die Zusage. Sie prüft ihre Mails. Nun ist auch der offizielle Auftrag eingegangen, den sie gleich im System ablegt. Ein solch renommierter Kunde wird sicher weitere Folgeaufträge bringen.

 

14:18

Vorbereitung auf den Termin

Frau Zürner stellt sich eine Präsentation zusammen. Sie hat einen Termin bei einem weiteren interessierten Unternehmen. Es ist zwar ein kleineres Objekt, aber sicher interessant. Sie sucht sich die passenden Informationen aus dem System zusammen, bereitet sie grafisch auf und erstellt sich eine Powerpoint-Präsentation. Gut vorbereitet macht sie sich auf den Weg zum Termin.

Vemas.Auftrag 

15:22

Autobahnraststätte

Frau Zürner liegt gut in der Zeit, keine Staus – da bleibt noch Zeit für einen Kaffee. Sie fährt eine Raststätte an und zieht sich die wichtigsten Informationen über das Unternehmen aus Ihrer Akquisitionsdatenbank: Unternehmensgröße, Ansprechpartner, Objektanfrage. Sie findet alle Daten über Ihren Laptop und den mobilen Zugang zum System. So hat sie alle Daten frisch im Gedächtnis.

Vemas.Basis

VEMAS.NET MACHT FLEXIBLER

Vemas.NET vernetzt die Daten aller Abteilungen und sorgt für eine einheitliche Datenlage. Gerade in der Angebotsphase profitieren Vertriebsleiter von den automatisieren Prozessen und der Vernetzung. Alles geht einfacher und schneller. Und sie können Angebote auf einer soliden Basis unterbreiten.

Mehr zu Vemas.Basis

 

16:30

Kundentermin

Frau Zürner ist pünktlich angekommen. Der Projektmanager auf der Kundenseite zeigt ihr das Reinigungsobjekt. Schnell erfasst Frau Zürner die Rahmendaten. Über den Laptop kann sie gleich einen Kostenrahmen definieren. Der Projektmanager ist sichtlich beeindruckt. Gemeinsam besprechen sie weitere Details und Frau Zürner verspricht dem Projektmanager, dass er morgen ein verbindliches Angebot erhält.

Vemas.Auftrag

18:45

Ankunft im Büro

Frau Zürner ist wieder zurück im Büro. Da sieht sie ein Memo der Geschäftsleitung. Um den Neukunden in München zu betreuen, werden neue Mitarbeiter eingestellt. Sie soll neue Kunden in der Region finden, um Synergieeffekte zu erzielen. Das passt ja bestens. Dadurch kann Frau Zürner dem Projektmanager des kleineren Unternehmens günstigere Konditionen anbieten.

18:03

Feierabend

Michaela Zürner aktualisiert das Angebot für den potentiellen Neukunden und schickt es dem Ansprechpartner per E-Mail zu. Die Daten werden automatisch im System aktualisiert. Ein erfolgreicher Tag für Frau Zürner, ein erfolgreicher Tag für das Unternehmen.